Willkommen im Tierheim des Tierschutzvereins Brandenburg an der Havel e.V.
Willkommen im Tierheim des Tierschutzvereins Brandenburg an der Havel e.V.

Kleiner Pechvogel braucht dringend Hilfe

Jungkater Tony muss an den Knien operiert werden - helfen Sie mit!

Ein Trauerspiel: So sitzt Tony da, nachdem er ein paar Schritte gelaufen ist. An spielen oder toben und ein ganz normales Katzenleben ist so nicht zu denken.

Wenn man dem Wort Pechvogel einen Namen geben wollte, dann wäre der im Moment wohl Tony - nach Jungkater Tony, der in seinem jungen Leben schon so viel mitmachen muss(te). Aber der Reihe nach: Tonys Mutter wurde von ihrem damaligen Besitzer einfach in Damsdorf zurückgelassen als der ins Gefängnis musste. Daraufhin verwilderte sie, nahm lediglich das angebotene Katzenfutter, mit dem sie von einer tierlieben Anwohnerin weiter versorgt wurde. Als sie dann im Juli dieses Jahres mit vier Jungtieren gesehen wurde, rief das Uta Ewert von der Katzenhilfe Lehnin auf den Plan. Sie nahm die Jungen, die im Mai geboren wurden, auf und tat, was der Vorbesitzer von Tonys Mutter versäumt hatte: Sie ließ sie kastrieren. Tony und seine Geschwister durften in der Katzenhilfe Lehnin bleiben, bekamen nun endlich regelmäßig Futter, wurden entwurmt und geimpft und mit viel Geduld und Liebe an menschliche Nähe und Zuwendung gewöhnt, damit sie in ein eigenes, endgültiges Zuhause umziehen können. Damit schien das Glück für Tony und seine Geschwisterchen perfekt. Doch dann der Schock. Schon seit seiner Aufnahme sah Uta Ewert den jungen Kater, der schon an einem schlimmen Nabelbruch operiert werden musste, immer wieder leicht humpeln. Seit Oktober nun ist es so schlimm, das Tony immer nur noch ein paar Schritte laufen kann und sich dann wieder setzen muss. Die Diagnose: lose Kniescheiben (Patella-Luxation) in beiden Hinterläufen. Eine Operation durch einen Spezialisten ist damit unumgänglich, da Tony sich in seinem jetzigen Zustand nur mühsam und unter Schmerzen fortbewegen kann - an spielen und toben ist für den jungen Kater derzeit garnicht zu denken - sein Leben lang Schmerzen haben würde und sich sein Zustand langfristig durch eine Arthrose noch weiter verschlimmern würde.  Kostenpunkt für die Untersuchungen, die Operation beider Beinchen und die anschließende Nachsorge: rund 1500 Euro. Geld, das Uta Ewert, die sich mit ihrer privaten Initiative, der Katzenhilfe Lehnin, nicht nur um Tony und seine drei Geschwister kümmert, sondern noch viele andere Katzen betreut, nicht aufbringen kann. Verzweifelt wendete sie sich deshalb an den befreundeten Tierschutzverein Brandenburg und Umgebung - doch auch dort sind die Mittel viel zu knapp, um weiterhelfen zu können. Deshalb hofft Uta Ewert nun ganz dringend auf die Hilfe durch viele Tierfreunde, die dabei helfen wollen und können, das Tonys Märtyrium bald ein Ende haben wird und bittet im Namen von Tony, der seinen ersten Termin in der Tierklinik schon am kommenden Dienstag hat, um finanzielle Unterstützung. Wer Tony helfen möchte spendet jeden noch so kleinen Betrag auf das Konto des Tierschutzvereins Brandenburg und Umgebung: Mittelbrandenburg. Sparkasse Potsdam, BLZ: 160 50 000, Kt.-Nr.: 3 601 000 848, Verwendungszweck: Tony, der das Geld dann Uta Ewert und ihrem Tony weiterleitet. Stellvertretend für Tony dankt Uta Ewert schon jetzt allen tierlieben Menschen für die so dringende Unterstützung!
Wer sich weiterführend zur Spendenaktion und zu Tonys Genesung informieren möchte, kann dies auch unter www.katzenhaus-emstal.de tun.

 

Stand 19.11.2013:

 

Heute wurde Tony in der Tierklinik Potsdam untersucht.
Die Kniescheibe des rechten Beines ist ganz verschoben und lässt sich nicht mal mehr in die richtige Lage rücken, daher muss das rechte Beinchen bald operiert werden, Termin ist der 4.12.
Am linken Bein ist die Kniescheibe sehr  lose, man kann sie aber noch in ihre Position schieben. Sie wird am selben Tag mit einem kleinen Eingriff in der richtigen Position fixiert.
Da Tony noch im Wachstum ist, besteht eine kleine Chance, dass diese Korrektur erstmal ausreicht. Eine weitergehende Operation sollte dann erst in einigen Monaten vorgenommen werden.

Soviele Spenden haben wir schon:

 

18.11.: 802 Euro

 

19.11.: 3627 Euro (JA SIE LESEN RICHTIG)

 

20.11.: 4675,11 Euro (JA ES STIMMT IMMERNOCH!!)

 

- 40,96 Euro für die Erstuntersuchung am 19.11.

 

= 4634,21 Euro !!!

 

21.11.: 5242,20 Euro

 

22.11.: 5584,70 Euro (Irre!!!)

 

25.11.: 6134,70 Euro

 

26.11.: 6354,70 Euro (Nein, kein IRRTUM!!!)

 

2.12.: 7080,60 Euro (JA; SIE LESEN WIRKLICH RICHTIG!)

 

- 693,76 Euro für die erste Operation

 

05.12.: 6386,84 Euro

 

- 246,19 Euro für die erste Untersuchung von Darius

 

17.12.:6140,65 Euro

 

19.03.: - 546,14 Euro für Tonys zweite Operation

 

= 5594,51 Euro

 

31.03.: - 300 Euro für Franziskas Behandlung

 

= 5294,51 Euro

 

Liebe Tierfreunde, wir sind sprachlos, Frau Ewert zu Tränen gerührt und allesamt überwältigt! Das gab es noch NIE! In so kurzer Zeit haben so viele Tierfreunde zusammengelegt und das hier möglich gemacht.Wir sagen Ihnen von ganzem Herzen DANKESCHÖN für Ihr Engagement, Ihre Tierliebe und Ihre selbstlose Hilfe!

 

Das zusammengekommene Geld wird selbstverständlich zunächst einmal für den kleinen Tony und seine über mehrere Monate andauernde Genesung Verwendung finden. Über Tonys Fortschritte berichten wir selbstverständlich an dieser Stelle weiter.

 

Sollte dann noch immer Geld übrig sein, legen wir das zurück und behandeln unseren nächsten kleinen oder großen Notfall von dem, was Sie möglich gemacht haben. Seien Sie versichert, dass Ihr Geld gut angelegt ist und ausschließlich für das Wohl unserer Tiere eingesetzt wird.

 

Uta Ewert von der Katzenhilfe Lehnin, der Vorstand des Tierschutzvereins Brandenburg und Umgebung sowie alle Tierheimmitarbeiter

Tony nach der Operation mit Halskragen und versteiftem Bein.

Stand 05.12.13:

 

Tony hat die OP gut überstanden. Die außerhalb des Knies verlagerte Kniescheibe wurde wieder an ihren Platz gebracht, dafür musste die Rinne, in der die Scheibe liegt, vertieft werden, der Knochen wurde aufgesägt und in der richtigen Position wieder zusammengefügt und verdrahtet. Nun ist 4 Wochen Käfigruhe angesagt, danach darf das Bein langsam wieder mehr belastet werden. Bis zum Fädenziehen in ca. 10 Tagen soll der Verband dran bleiben bzw. erneuert werden, da auch er das Gelenk noch etwas zusammenhält.
Bisher hat Tony mit seiner Schwester Tara in einem Zimmer gelebt, nun darf Tara zu ihren Geschwistern ins Katzenhaus ziehen und Tony in seinem Käfig erhält einem Platz im Arbeitszimmer von Wolfgang Ewert, damit er nicht so allein ist.
Das linke Bein  wurde noch nicht behandelt, da ist eine Operation im Januar oder Februar geplant, wenn das rechte Bein ganz verheilt ist, dank der vielen Spenden ist ja auch dafür ausreichend Geld da.
Die OP hat Dr. Rainer Stuckas durchgeführt, die Nachsorge ( Verbandwechsel, Fäden ziehen) übernimmt TA Heiko Strauß in Lehnin.


Rechnungsbetrag: 693,76

Stand 17.12.13:

 

Die Fäden wurden gezogen und die Naht am Bein ist schon sehr gut verheilt.
Tony kann das Bein gut bewegen, es darf nur noch nicht voll belastet werden und darum heißt es für Tony noch ein paar Wochen Geduld im Käfig haben, dafür gibt´s schönes Beschäftigungsspielzeug.

Stand 08.01.2014:

 

Das konnte Tony´s Pflegefrauchen heute vermelden: Tony spurtet gerade an mir vorbei, er darf ja unter Aufsicht aus dem Käfig und findet es toll, spielt schön und bewegt das Bein normal :-))) Zudem ist aus dem einst misstrauischen und schüchternen Kerlchen eine echte Schmusebacke geworden!

Stand 20.01.2014:

 

Hier die Beweisfotos: Tony geht es immer besser. Derzeit ist er zum Bürokater mutiert und genießt es in vollen Zügen!

Stand 21.01.2014:

 

Und so geht es Tony heute, sein Pflegefrauchen berichtet: Nach längerem Überlegen haben wir heute die Tür vom Arbeitszimmer geöffnet, so dass Tony sich im Haus frei bewegen kann. Ihm ist nämlich sehr langweilig….

Ende des Monats könnte er dann ins Katzenhaus, es sei denn, es gibt mit unseren Katzen keine Probleme, dann dürfte er sogar erstmal hierbleiben.Mal sehen, die erste faucht und knurrt schon sehr böse…..

 

Wegen des anderen Beines muss ich mich erstmal mit Dr. Stuckas beraten, ich denke, dass wir die OP nicht vor April machen lassen, denn das Wachstum sollte möglichst abgeschlossen sein.

 

Tony hat ja momentan keine wirklichen Einschränkungen, läuft aber irgendwie komisch, dass müssen wir jetzt auch mal beobachten. Jetzt, wo er mehr Raum hat, sieht man doch deutlich, dass das linke Bein etwas nach außen gedreht ist, also ist die zweite OP wohl unumgänglich.
Er kann aber springen und laufen, ohne sich dauernd zwischendurch zu setzen, was vor der OP gar nicht ging und hat offensichtlich keine Schmerzen.


Stand 22.01.2014:

 

Am 30. Januar hat Tony einen Kontrolltermin bei Dr. Stuckas in der Tierklinik in Potsdam... Daumen drücken, dass alles soweit gut ist!

Stand 30.01.2014:

 

Heute hatte Tony einen Kontrolltermin in der Tierklinik, hier das Ergebnis von Pflegefrauchen Uta Ewert: In der Tierklinik wurden heute beide Beine geröntgt. Das rechte operierte ist gut verheilt, aber beim linken Bein hat sich die Kniescheibe nun auch ganz auf die Seite verlagert.
Daher ist die nächste Operation doch schon für Mitte März geplant, so kann der Knochen noch etwas wachsen, aber länger wollen wir nicht warten, damit die Fehlstellung keine Schäden verursacht.
Tony war wieder sehr tapfer und mußte dieses Mal zum Röntgen gar nicht narkotisiert werden.

Stand 03.03.2014:

 

Der neuerliche Kontrolltermin in der Tierklinik und Tonys zunehmende Beschwerden mit dem zweiten Beinchen machen es unumgänglich: am 19. März muss der tapfere kleine Mann erneut unters Messer. Es heißt also erneut:

 

DAUMEN DRÜCKEN!!!!!!!

Stand 20.03.2014:

 

Das kam noch am gestrigen Abend von Tonys Pflegefrauchen:

 

Tony hat die OP gut überstanden und hat heute Abend schon etwas aus der Hand gefressen.
Natürlich ist er noch etwas matt von der ganzen Prozedur und schläft sich erstmal richtig aus.
Wenn alles gut heilt, wird in ca. 10 Tagen der Verband abgenommen und die Fäden werden gezogen.
Bis dahin muß er sich leider wieder sehr mit dem steifen Bein und dem Halskragen abmühen……
Die Rechnung ist dieses Mal niedriger, da keine Röntgenaufnahmen mehr gemacht werden mussten und ich noch Schmerzmittel vom letzen Mal hier habe, daher „nur“ 546,14 Euro.


Stand 31.03.2014:

 

Das konnte Tonys Pflegefrauchen Uta Ewert jetzt vermelden:

 

Tony geht es prima, am Samstag wurden die Fäden gezogen und man sieht die Naht so gut wie nicht .
Er hat auch keine Schmerzen, kann das Bein gut bewegen, darf es aber natürlich nicht belasten.
Also ist wieder Käfigruhe bis Mitte April angesagt. Tony erträgt alles mit einer beeindruckenden Geduld,
freut sich über die vielen Schmuseinheiten, die er bekommt und ist ganz zufrieden in seinem „Knast“.


Update 28.04.2014:

 

Neues von Tony:

Seit einer Woche darf er aus dem Käfig, muss aber noch im Zimmer bleiben, damit er das Bein nicht überanstrengt. Das fällt ihm schwer, er will toben und rennen, aber wir sind vorsichtig. 
In den nächsten Wochen müssen sich die Muskeln erstmal wieder richtig aufbauen.
An beiden Beinen ist das Fell schön nachgewachsen, man sieht von den OP´s nichts mehr und Tony läuft wunderbar und ohne Beschwerden. 
Sein neuer Lieblingsplatz ist das Fensterbrett, von dem aus er, natürlich durch ein Insektenschutzgitter geschützt, in den Garten sehen kann. Zu gern wäre er schon draußen!
Und wie man sieht, ist er eine richtige Schmusebacke, die uns nicht von der Seite weicht, wenn wir bei ihm sind.
Wenn alles gut geht, dürfte er ab Juni in ein endgültiges Zuhause umziehen……

P.S. Unter Aufsicht darf Tony jetzt im Haus unterlaufen,  damit er sich mehr bewegen kann.

Update 16.05.2014:

 

Am 14.5. wurde bei Tony ein kleiner Teil des Implantats aus dem Bein entfernt, der sich etwas gelockert hatte. Das war aber nur ein kleiner Eingriff, der keine Einschränkungen nach sich zieht. Tony genießt sein beschwerdefreies Leben nun in vollen Zügen, ist am liebsten draußen und erkundet bereits den Garten und die nähere Umgebung. "Wir sind glücklich und den vielen Spendern von Herzen dankbar, dass Tony nun endlich ein katzengerechtes Leben führen kann. Vielleicht finden wir für ihn ja noch ein passendes Zuhause - 

aber viel dringender suchen seine Geschwister Toby und Tammy liebe Familien, die sie endgültig aufnehmen", so Uta Erwert abschließend.

Liebe Tierfreunde,

 

damit schließen wir Tonys Geschichte ab. Wir sagen von Herzen Dankeschön für Ihre Großzügigkeit und Anteilnahme an Tonys Schicksal. Dank Ihrer Unterstützung darf Tony nun in ein ganz normales Leben starten. Ohne Sie alle wäre das nicht möglich gewesen.

In Kürze finden Sie hier noch eine genaue Auflistung, wie das Geld verwendet wurde und welchen Tieren wir mit Ihrer Unterstützung helfen konnten.

Ein stolzer Kater ist das einstige Sorgenkind Tony geworden. Endlich kann er sein Leben in vollen Zügen genießen.

Nach dem Notfall ist vor dem Notfall

Das schlimme Schicksal von Perserkater Darius

(zur Geschichte bitte hier klicken)

Katzenomi Franziska in Not

(zur Geschichte bitte hier klicken)

Letzte Aktualisierung der Homepage war am:

20.09.2017

Aktuelle FUNDTIERE

Aktuell  VERMISSTE Tiere

Aktuelle Tierbestandszahlen:

36 Hunde

93 Katzen 

2 Kleintiere

Wer helfen möchte, aber nicht weiß wie, findet ganz einfach per Klick auf unseren Wunschzettel einige Ideen und Anregungen.

Kater Caasi informiert:

Newton geht fischen...  und Arielle nennt sich jetzt Lilly.

 

Gemeinsam ins neue Abenteuer... für Lita und Jackie hat sich der Traum vom eigenen Frauchen erfüllt und die beiden dürfen all inclusive mit kuscheln genießen...

 

Tomek durfte heut in sein neues Zuhause ziehen. Alles Gute kleiner Rottiger.

 

Heute grüßen uns Kjara und Walla, die schon seit 2 Jahren ihr Zuhause "unsicher" machen und auch AlKatzone (Fritzchen) geht es richtig gut...

 

Erni (jetzt in Arnie umgetauft) mauzt uns liebe Grüße und hat sich schon fast zum Kuschelkater entwickelt!

 

Amigo hat sich in die Herzen seiner neuen Menschen geschnurrt und durfte heute ins gemachte Nest ziehen.

 

Man glaubt es kaum... Blue ist eine Fledermaus im Wellikostüm...

und Greeny findet es recht seltsam...

zooplus.de

Klick einen der Button und unterstütze das Tierheim mit deinem normalen Einkauf. Von ganzem Herzen: 

DANKESCHÖN!!!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tierschutzverein Brandenburg an der Havel e.V.
Bankverbindung: Mittelbrandenburgische Sparkasse
BIC: WELADED1PMB - - IBAN: DE 2516 0500 0036 0100 0848