Willkommen im Tierheim des Tierschutzvereins Brandenburg an der Havel e.V.
Willkommen im Tierheim des Tierschutzvereins Brandenburg an der Havel e.V.

Von Mamas Zitze ins Tierheim

Eine Dokumentation über die Aufzucht mutterloser Katzenwelpen - Ausgang ungewiss

Als mein Kollege Herr Günther mich am 14.03.2011 gegen 16:30 Uhr anrief, war mein Gedanke schon "Oh nein, das kann doch nichts Gutes sein". Tatsächlich berichtete er von einem jungen Mann, der ihm soeben drei Katzenwelpen gebracht hatte, mit der Angabe, er habe sie in seiner Scheune gefunden, die Mutter sei wahrscheinlich überfahren worden. Wahrheit hin oder her, darum kümmert sich eine andere Stelle. Natürlich fuhr ich los, um mir die Kleinen anzusehen.

Der Anblick der kleinen Würmer trieb mir die Wut in den Kopf: die drei Tiere öffneten gerade die Augen, waren nicht älter als 10 Tage. Ein Blick auf die Fundtieranzeige offenbahrte moch mehr: gefunden wurden die Würmer in Klein Kreutz. Da ich selbst aus Klein Kreutz stamme, war mir sofort klar: unter der angegebenen Adresse bzw. im näheren Umkreis stehen keine Scheunen!

Das verzweifelte Telefonieren begann. Wer stellt sich als Pflegestelle zur Verfügung? Die Kleinen bräuchten ja schließlich alle 3-4 Stunden eine neue Wärmflasche unter die Decke und die Nuckelflasche - sofern sie überhaupt nuckeln, sonst hieße es: Spritze ins Maul und gaaaanz vorsichtig füttern. Dazu kommt noch regelmäßiges Massieren der Bäuche, denn Wasserlassen können die Tierchen in diesem Alter noch nicht selbständig - also nichts für Päppel-Anfänger.
Leider waren die drei möglichen Pflegestellen entweder noch besetzt oder zeitlich so gebunden, dass nichts machbar war, also zogen die Würmer ins Hause "Gommert" ein.

Der Überlebenskampf begann schon am selben Abend, die zwei Kater und eine Katze hatten erst gar keinen Hunger (Mutter überfahren? Wohl kaum, denn dann hätten sie vor Hunger gebrüllt!).
Namen bekamen sie nicht, das passiert erst, wenn sie über den Berg sind. So nannte ich sie fortan "Weißfuß", "Schreihals" und "Mädchen".
Gegen 22:30 hatte ich dann in jeder Mieze etwa 1,5 MILLILITER Ersatzmilch - zufrieden war ich nicht.

02:30 Uhr
Nächste Fütterung, ebenfalls problematisch. Insbesondere Weißfuß wollte nicht so recht Wasserlassen, vom Fressen gar nicht erst zu reden.Stolz war ich auf Mädchen, denn die nuckelte plötzlich was das Zeug hielt. Ganze 2,5 ml mampfte sie weg. Ich war stolz auf die Kleine und sagte ihr: "(Übergangs)Herrchen findet dich hässlich, nein, du bist nicht hässlich, kleine Maus!"

Schreihals schmeckte die Milch nicht, er drehte immer wieder den Kopf weg und brüllte weiter.

05:30 Uhr
Aufstehen und zur Frühschicht. Die Wärmflasche hielt das Nest noch warm, also schnappte ich mir den Korb und sauste zur Arbeit. Dort angekommen die nächste Fütterung, leider immer noch zaghaft - bis auf Mädchen. Die Kätzchen nahmen die Flasche nicht an, so dass ich schnell zur Spritze mit entsprechendem Aufsatz wechselte. Kleiner Erfolg: Mädchen und Schreihals nahmen knapp 3 ml zu sich, Weißfuß verweigerte alles, was über 1,5 ml ging.

Als der Arbeitstag gegen Mittag zu Ende ging - ja, ich erlaubte mir einen frühen Feierabend - fuhr ich mit den Mäusen nach Hause. Dort ging der Füttermarathon dann in zwei weitere wenig erfolgreiche Runden.
Zwischenzeitlich nochmal los, kastrierte Katze vom Tierarzt holen und Katzenstreu vom Händler. Ja, im Tierheim hat man eben nie frei oder Feierabend ...

Weißfuß

 

 

Mädchen mampft ...

 

 

Mittwoch, 16.03.2011 - 01:30 Uhr
Jetzt hatte ich das erste Erfolgserlebnis: Mädchen und Schreihals nuckelten je rund 6,5 ml!! Weißfuß brachte es immerhin auf die Hälfte. Zufriedener als am Vortag fand ich für wenige Stunden wieder Schlaf, bis um 05:30 Uhr der Wecker wieder klingelte.
Das Frühstück wurde von Mädchen und Schreihals nun endlich aus der Flasche genommen, jedes Kätzchen nuckelte rund 7 ml Milch weg. Nur Weißfuß hinkte wieder hinterher: knappe 4,5 ml - aber immerhin eine Steigerung!
Heute kommt auch endlich die Küchenwaage zur Gewichtskontrolle an, so dass die Dokumentation genauer werden kann.

Nun gibt es endlich Zahlen!
Schreihals führt das Rennen an, wiegt stolze 222 Gramm. Platz 2 geht an Weißfuß mit immerhin 214 Gramm. Mädchen bildet das Schlusslicht mit 202 Gramm.

Donnerstag, 17.03.2011
Nach einer wieder mal mehrmals unterbrochenen Nachtruhe und verhaltenem Trinken der Kater, kann ich einzig Mädchen wieder loben. Die Kleine mampft für drei. Am Morgen dann der erste Kotabsatz von Schreihals und von Mädchen - auch hier wieder für drei!
Ich muss sagen, Schreihals ist ein kleines Schweinchen! Anstatt brav wie seine Geschwister zu warten, bis ich mit dem Küchtuch komme, pinkelt er wie und wann es ihm gerade in den Kopf kommt. Schreihals ist wohl der Meinung, meine Waschmaschine bräuchte dringend Arbeit! :-)
Wir haben diese Nacht mal versucht, 5 Stunden durchzuhalten, aber das stieß bei den Mäusen nicht auf Gegenliebe. Also heißt es ab sofort wieder 4-stündlich Wärmflasche wechseln, Bäuchlein massieren und Füttern.

 

Abendliche Wiegung: alle drei haben zugenommen. Schreihals ganze 17 Gramm, die anderen zwei jeweils 13 Gramm.

Freitag, 18.03.2011
Morgens braucht das kleine Mädchen immer Zeit, bis es wach ist. Mädchen mampft morgens nicht soviel, schläft sogar teilweise beim Nuckeln wieder ein ... Ihre Brüder hauen inzwischen richtig rein.
Zweiter Kotabsatz von Mädchen, bisher kein Absatz von Weißfuß. Dafür hat er jetzt aber den Dreh beim Saugen raus.
Meine Waschmaschine musste heute natürlich auch wieder ran, denn Mädchen "drückte" mal wieder für drei und Schreihals konnte seine Blase nicht im Zaum halten. Naja, wenns weiter nichts ist.

Alle drei haben jetzt die Augen offen und können die große Welt betrachten.

Das abendliche Wiegen brachte eine große Überraschung: Weißfuß, der anfangs gar nicht so recht wollte, hat Schreihals im Gewicht überholt! Weißfuß wiegt jetzt 260 Gramm, Schreihals fällt leicht ab mit 258 Gramm und Mädchen bringt es immerhin schon auf 242 Gramm. Abends gab es auch den ersten Kotabsatz von Weißfuß.

Samstag, 19.03.2011
Inzwischen nuckeln die drei Babys zusammen 1/2 bis 3/4 Flasche aus. Ich bin sehr zufrieden. Heute morgen um 3 Uhr entstanden folgene Bilder mit offenen Katzenäuglein:

Samstag Abend, das Wiegen brachte folgende Ergebnisse: Mädchen legt leicht zu, wie jetzt 252 Gramm. Schreihals hat Weißfuß wieder überholt. Schreihals 270 Gramm, Weißfuß etwas abgeschlagen 268 Gramm.

Sonntag, 20.03.2011
Das nächtliche Füttern wird immer weniger angenommen, so haben die drei heute um 2:30 Uhr gerade mal 1/3 Flasche geschafft - und das zu dritt!
Heute morgen das erste feste Würstchen von Weißfuß! Ich bin froh, dass sich der anfängliche Durchfall jetzt zu geben scheint. Alle drei trinken wunderbar, schmusen schon sehr stark und schreien inzwischen immer wieder nach Aufmerksamkeit: schmus mit uns!

Am Abend hat nur Schreihals enorm zugelegt, ganze 12 Gramm. Mädchen und Weißfuß bringen es "nur" auf 3 und 6 Gramm.

Montag, 21.03.2011
Heute steht der erste Tierarztbesuch an. Schreihals hat Verstopfung. Der Kleine kann einfach nicht koten. Auch Mädchen hat seit Samstag nichts mehr abgesetzt. Um 9 gehts ab zum Arzt ... malsehen. :-(

Auf Anraten der TÄ gibt es jetzt erst einmal Fenchel-Milch, d.h. das Milchpulver wird in leichtem Fencheltee angerührt. Bevor ein Einlauf notwendig wird, wollen wir es erst einmal mit natürlichem "Abführmittel" probieren. Mädchen ist ne schlaue Maus. Noch vor dem TA-Besuch hat sie ein steinhartes Würstchen gelegt! Fencheltee bekommt sie trotzdem.
Der einzige, der offensichtlich hellbegeistert von dem neuen Trank ist, ist Weißfuß. Der kleine Mann nuckelt das Zeug, als wenns kein Morgen gibt. Mädchen und Schreihals muss ich regelrecht bitten. Ich hoffe, dass sich insbesondere die Verdauung von Schreihals wieder regelt, sonst muss er wirklich einen Einlauf kriegen.

Das Wiegen war wenig überraschend: alle haben zugenommen. Am meisten Schreihals, ganze 21 Gramm - dies liegt sicherlich daran, dass er bisher noch keinen Kot abgesetzt hat.

Spät am Abend des 21.03.2011 und wahrscheinlich dank des Fencheltees, schaffte auch Schreihals ein kleines Würstchen. Ich war alles andere als zufrieden mit der Menge. Weißfuß machte keine Anstalten, Kot abzusetzen. Einzig bei Mädchen scheint alles bestens zu funktionieren. Sie legte abends noch ein Würstchen, fest aber nicht steinhart.

Erster Kontakt: die 9jährige Roxi hat ihrem Frauchen schon x-mal bei der Aufzucht von Katzenbabys geholfen ...

Dienstag, 22.03.2011
Heute morgen haben es die drei Mäuse tatsächlich das erste Mal geschafft, eine ganze Flasche (50 ml) wegzunageln. Evtl. liegt das aber auch daran, dass ich nun nicht mehr nachts aufstehe, sondern erst nach 6-7 Stunden wieder füttere. Die drei wollten nachts so gut wie nichts mehr trinken.
Leider auch heute morgen wieder kein Kotabsatz. In Absprache mit der TÄ gibt es für die Kater heute einen Einlauf, wenn bis Mittags kein Kot abgesetzt wird.

Meine beiden Katerchen erwartete beim TA ein Katerkatheder, mit dessen Hilfe vorsichtig Parafinöl in den Enddarm injiziert wurde. Dies war vollkommen schmerzfrei, dennoch dauerte es einige Stunden, ehe sich die Kleinen erleichtern konnten.

Dementsprechend auch abends das gleichgebliebene Gewicht bei Weißfuß, er wog genauso viel, wie am Vorabend: 303 Gramm. Mädchen hat sich bis auf 292 Gramm herangearbeitet und Schreihals topt alle mit 319 Gramm - trotz Einlauf!

Mittwoch, 23.03.2011
Heute Morgen gegen 5 Uhr erfolgt die erste Mahlzeit des Tages. Kein Kotabsatz. Gegen 10 Uhr gab es die zweite Mahlzeit, alle hatten großen Hunger - wieder kein Kotabsatz bei den Katern, Mädchen legte eine kleine Wurst.
Nun hoffe ich sehr, dass die Katerchen im Laufe des Tages noch selbständig Kot absetzen.


Am liebsten verbringen die drei Mäuse inzwischen ihren Tag mit Schlafen und Spielen. Langsam entdecken sie, dass ein Geschwisterchen ein toller Spielkumpel ist.

Da der morgige Donnerstag für mich ein freier Tag ist, wird morgen kein Tagebucheintrag erfolgen.

Babys hinter Gittern?
Nein. Die drei Hansels müssen langsam mal ihre Muskeln stärken, sie beginnen immer mehr zu krabbeln. Heute sind sie in ihren "Laufstall" gezogen, ein simples Absperrgitter für Kaninchen steht jetzt in unserem Wohnzimmer und dient den Mäusen als Rennbahn. :-)
So können sie gefahrlos Muskeln trainieren und krabbeln lautstark brüllend durch einen Teils des Wohnzimmers - soviel Platz auf einmal!

Freitag, 25.06.2011
Die gestrige Wiegerei zeugte wieder von der ordentlichen Gewichtszunahme der drei Schreihälse ... Mädchen immer noch Schlusslicht mit 312 Gramm, Weißfuß wiegt inzwischen 334 Gramm und Schreihals - wie immer - führt das Feld an mit 339 Gramm. Man kann sagen, die Kitten nehmen täglich rund 10 Gramm zu, was absolut der Norm entspricht.
Der immer noch recht zaghafte Kotabsatz macht mir weiterhin Sorgen. Heute setzte z.B. noch keines der Kitten Kot ab. Aber die Bäuche sind weich und es gibt bisher keinen Grund zur Besorgnis. Auch nach Rücksprache mit der TÄ heißt es weiterhin: abwarten und immer schön fleißig Bäuchlein massieren.

Natürlich haben alle drei Kätzchen am Abend wieder Gewicht zugelegt. Mädchen bringt es auf sagenhafte 331 Gramm! Weißfuß hat Schreihals um ganze zwei Gramm geschlagen, wiegt Freitag Abend 349 Gramm.

Samstag, 26.03.2011
Heute endlich der erste Kotabsatz bei Mädchen und Weißfuß! Nicht viel, aber es kam was. Ich bin erleichtert. Einzig Schreihals macht mir etwas Sorgen, aber einer muss mir ja immer Sorgen machen!?
Und Klein-Weißfuß hat ein Mußauge. Wahrscheinlich hat einer seiner Geschwister das Auge mit einer der spitzen Krallen getroffen. Nun bekommt Weißfuß Augentropfen gegen die Entzündung. Naja, er wird auch das überstehen!

Sonntag, 27.03.2011
Heute gab es für die drei Kitten die erste Wurmkur, welche insgesamt drei Tage gegeben wird. Ich hoffe nebenbei, dass sich der Darm von Schreihals nun auch mal endlich etwas leert.
Gewichtskontrolle am Abend: Weißfuß 390 Gramm, Schreihals 370 Gramm und Mädchen wiegt 351 Gramm.

Dienstag, 29.03.2011
Heute Morgen ein weiches Würstchen von Weißfuß! Mit Schreihals hat es mir nun gereicht. Ich habe die drei Hüpfer gegen 8 bei der TÄ abgeliefert und mein Leid mit Schreihals' Kackunwut geschildert.
Fazit: Sie hat nochmal alles versucht, ihn zum Koten zu bringen - vergeblich. Sie ist sich jedoch sicher, dass der im Darm vorhandene Kot weich ist und somit von selbst raus könnte - wenn er denn wollte.

Also heißt es weiter abwarten bis Schreihals endlich mal muss ... und abends musste er dann auch endlich!! Ich war erleichtert!

Das Wiegen brachte folgende Ergebnisse: Mädchen 398 Gramm, Schreihals 408 Gramm und Weißfuß 409 Gramm.

Mittwoch, 30.03.2011
Über Nacht hat doch "jemand" tatsächlich zwei Würstchen gelegt ... vielmehr waren es wohl 2 "Jemands". Heute morgen dann Kot von allen dreien - alles gut!

Ab sofort haben die Kitten ihre erste eigene Kindertoilette - und Mädchen hat sie auch bereits erfolgreich eingeweiht!! Jaja, Frauenpower! ;-)

Natürlich benutzen sie die Toilette noch nicht bewusst und zielgerichtet, aber wenn sie immer wieder drauf gesetzt werden, kommt auch irgendwann die Erkenntnis.

Mädchen

Schreihals

Weißfuß

Bis einschließlich Sonntag werde ich auf einer Weiterbildung sein. Natürlich kann ich von dort aus das Tagebuch nicht weiterführen. Der nächste Eintrag wird am Montag, 04.04.2011 sein. Bis dahin werden die drei auch richtige Namen bekommen ...

Montag, 04.04.2011
Die Zusammenfassung der letzten vier Tage:

- Donnerstag: Schreihals benutzt zum ersten Mal selbständig die Toilette

- Freitag: Weißfuß benutzt die Toilette nach einigen Fehlversuchen

- Samstag: Mädchen legt das erste Würstchen in der Toilette

- in der Nacht zu Sonntag: alle Kitten benutzen nun auch nachts die Toilette, vorher schafften sie es im Dunkeln nicht bis dorthin, sondern gingen in die Ecke neben dem Schlafkorb
Die drei Kätzchen "verlernen" langsam das Saugen, sie beginnen nun immer öfter auf dem Nuckel herumzukauen (die Zähne sind bereits größtenteils durch!). Es wird nicht mehr lange dauern und sie beginnen mit dem Fressen.

Und alles wartet gespannt auf die Namen: Unsere drei Katzenkinder tragen ab sofort die klangvollen Namen Tristan, Prinzessin Isolde und Siegfried Schreihals.

Siegfried Schreihals auf dem Klo ...

Ja, es sind Drei!
Prinzessin Isolde lässt sich gern niedertrampeln und schläft dabei tief und fest ... ganz unten unter dem Schwanz von Tristan sieht man ihren Kopf.

Dienstag, 05.04.2011
Am Montag Abend haben beide Kater das erste Mal ganz offiziell das Klo für ihr großes Geschäft genutzt!! Alles funktioniert also! Natürlich vergraben sie es noch nicht und setzen sich vor lauter Anstrengung "danach" in den Haufen, aber es wird!
Am Nachmittag gab es für die Drei das erste Mal feste Nahrung. Mit etwas Hilfe mampften Tristan und Siegfried das Dosenfutter für Katzenkinder saugend (!) von meinen Fingern. Unsere Prinzessin spuckte das ekelige Zeug aber immer wieder aus.
Es kann sich nur noch um Tage handeln, bis die Kleinen endlich zu Hause bleiben und dort versorgt werden können. Bisher fahren sie ja immer mit mir zur Arbeit und abends wieder heim, denn sie brauchen noch alle paar Stunden die Flasche.

Zum Mittwoch, 06.04.2011 nur ein paar Impressionen ...

Isolde wird immer hübscher. Jetzt beginnt auch das Rot durchzuschlagen.
Von selbst fressen - nein Danke heißt es am Mittwoch leider immer noch. Mein Ziel ist ja, Ende der Woche bleiben die Zwerge fressend daheim ... malsehen.

Mittwoch Abend wurde mal wieder gewogen:

  • Tristan: 597 Gramm
  • Siegfried: 594 Gramm
  • Isolde: 534 Gramm

Freitag, 08.04.2011
Alle drei Kätzchen blieben das erste Mal zu Hause. Nach einem Intensivkurs "Fläschchen-geben" fühlte sich Übergangsherrchen bereit und im Stande, die häusliche Pflege zu übernehmen.
Da ist die langwierige Genesung (Kreuzbandriss) nicht mehr ganz so laaangweilig.

Ein bisschen Sorgen bereitet zur Zeit Isolde. Sie trinkt deutlich weniger als ihre Brüder und nimmt auch viel langsamer zu. Trotzdem ist sie munter und spielt wie verrückt. Wir warten ab.

Sonntag, 10.04.2011
Nein, sie fressen immer noch nicht ...

Mittwoch, 13.04.2011
Isolde, die Ausbrecherkönigin! Immer öfter und trotz massiver Sicherung des Laufstalls, gelingt es dem Mädchen zu flüchten.

Heute morgen rumpelte das Absperrgitter und als wir nachschauten, saß eine quäkende Isolde im dunklen Flur und hatte Angst.

Auch Klein-Tristan gelingt es immer mal wieder. Lediglich Siegfried ist zu faul zur Flucht. Leider fressen sie immer noch nicht selbständig ... es ist zum Verzweifeln!

Donnerstag, 14.04.2011
Und schon wieder ist es Isolde, die mich unendlich stolz macht! Heute morgen, während ich die Trinkflaschen vorbereitete und mir die Kater die Ohren voll brüllten, setzte sich Isolde an den Futternapf und mampfte!
Sie mampfte die Mischung aus Dosenfutter und Aufzuchtsmilch, als wenn sie noch nie etwas anderes getan hätte! Es wird!!! :-)

Freitag, 15.04.2011
Diese kleinen faulen Kater! Noch immer halten es die Herren nicht für nötig, mit dem Fressen anzufangen. Die Pulle am Hals ist doch viel bequemer!
Seit Donnerstag haben wir übrigens das Laufgitter abgebaut, denn es hielt sie nichts mehr darin. Jetzt toben die drei durchs Wohnzimmer, Couch hoch und runter.
Roxi, unsere Hündin, beginnt jetzt mit ihrer Lieblingsbeschäftigung: Katzen baden. Wann immer es ein Kätzchen zu ihr zieht, wird dieses fein säuberlich geputzt - und den Kleinen gefällts! Sie kommen immer wieder an. Insbesondere Siegfried hat den "großen", schwarzen Hund ins Herz geschlossen. Hier einige Impressionen:

Übrigens: Gratulation, die Kitten sind heute genau sechs Wochen alt! :-)

Sonntag, 17.04.2011
Oh mein Gott, sie fressen!!! Endlich kam auch bei Siegfried und Tristan der Knacks ... mit etwas Nachhilfe von "Herrchen" haben die zwei Kater nun zusammen mit ihrer kleinen Schwetser den Napf geleert ... ich bin soooo froh!

Mittwoch, 20.04.2011
Seit gestern hat Tristan ziemlichen Durchfall. Das ist für erfahrene Katzenadoptivmamas keine Seltenheit und auch meist kein großes Problem. Es liegt ganz einfach an der Futterumstellung, die bei vielen Kätzchen zu Durchfällen führt.
Tristan bekommt jetzt 2 mal täglich ekelige Paste eingegeben und zusätzlich noch ein homöopathisches Mittelchen zur Darmberuhigung ... wird schon werden.

Isolde knabbert inzwischen sogar schon fleißig am Trockenfutter herum. Vom Gewicht her hat nur sie etwas zugelegt, ihre Brüder haben etwas abgebaut. Heute morgen folgende Gewichte:


  • Tristan: 766 Gramm
  • Isolde: 706 Gramm
  • Siegfried 790 Gramm

Donnerstag, 21.04.2011
Über Nacht haben sich nun alle drei Kätzchen entschlossen, keine geformten Würstchen mehr herzustellen. Trotzdem sind sie alle munter, verspielt und frech!

Heute Morgen dann die erste Kuschelorgie im Menschenbett!! :-)

Freitag, 29.04.2011
die kleinen Racker verbringen jetzt einen Großteil ihrer Zeit auf dem katzensicheren Balkon. Der breeige Kot verfestigt sich zusehends. Die Katzen rennen, spielen und toben wie verrückt durchs Wohnzimmer ... eben typisch Katzenkinder.

Wir haben unsere erste Impfung hinter uns!!

Am vergangenen Freitag, 06.05.11 bekamen alle drei Katzenkinder ihre erste Impfung. Sie haben alles gut überstanden und sind nun langsam bereit, in ein neues Leben zu starten.
Auch bei den drei Nibelungen-Kätzchen werden wir unsere Vermittlungstaktik nicht verändern: die Kätzchen werden nur zu zweit und mit Kastrationsauflage vermittelt. Da die zwei Brüder sich näher sind, sollten sie zusammenbleiben dürfen. Isolde KANN bei Menschen mit viel Zeit auch Einzelkatze sein. Sie verbringt mehr Zeit mit Toben, als mit Schmusen, braucht daher ein abwechslungsreiches Zuhause, am liebsten später Freilauf. Ihre Brüder suchen ein Heim mit gesichertem Balkon.

Tristan, Isolde und Siegfried bleiben bis zur Vermittlung in der Pflegestelle. Interessenten melden sich einfach TELEFONISCH im Tierheim und bekommen einen individuellen Besuchstermin bei den drei Kätzchen.

Isolde hat am 20.05.11 ein Zuhause gefunden! :-)

Tristan und Siegfried sind am 30.05.11 in ihr neues Zuhause gezogen! :-)

Isolde hat sich aus dem neuen Zuhause gemeldet!

Letzte Aktualisierung der Homepage war am:

24.11.2017

Aktuelle FUNDTIERE

Aktuell  VERMISSTE Tiere

Aktuelle Tierbestandszahlen:

33 Hunde

86 Katzen 

4 Kleintiere

Wer helfen möchte, aber nicht weiß wie, findet ganz einfach per Klick auf unseren Wunschzettel einige Ideen und Anregungen.

Kater Caasi informiert:

Von wegen schwarze Katzen werden immer übersehen ... heute ist Pami`s großer Tag - Leb wohl Tierheim :-)

 

Neuigkeiten aus dem neuen Zuhause schicken Elvis&Eddy

Und auch Kasim geht es richtig gut: Lieblingshobby: KUSCHELN!!

 

Dori hat sich aus ihrem neuen Zuhause gemeldet. Schnurren und kuscheln ist das Größte!

 

Schaut nur wie gut es uns geht... Lita&Jackie (möchten jetzt Minka und Mieze genannt werden), aber auch Cosmo und Amigo haben es so richtig gut erwischt und fühlen sich Katzenwohl... 

 

Enno & Flint lassen uns an ihrem Katzenleben teilhaben und senden liebe Grüße aus ihren Familien.

 

Tierische Grüße erreichen uns von Beethoven, Cleo und AlKatzone!

Und auch Estelle (jetzt Ella genannt) schnurrt uns zu. 

 

 

zooplus.de

Klick einen der Button und unterstütze das Tierheim mit deinem normalen Einkauf. Von ganzem Herzen: 

DANKESCHÖN!!!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tierschutzverein Brandenburg an der Havel e.V.
Bankverbindung: Mittelbrandenburgische Sparkasse
BIC: WELADED1PMB - - IBAN: DE 2516 0500 0036 0100 0848